Night of the Punx im Brückenkopf Torgau - 26.01.2008

Aus BrandenburgPunk
Wechseln zu: Navigation, Suche
Autor Hafi
Datum 27.01.2008

So, bin gerade aus Torgau zurückgekommen und hab mich gleich noch mal hinter den Monitor geklemmt um mal meine Eindrücke niederzuschreiben.
Warum ich jetzt noch schreiben kann? Ich war Fahrer, aber auch egal!
Gegen 20 Uhr sind wir in Torgau eingetroffen. Ein schöner Sturm machte die Fahrt nicht gerade leichter, aber wo ein Wille ist ist bekanntlich auch ein Weg.
Der Brückenkopf war auch schon recht gut besucht und es sollten noch mehr Leute werden.
Erste bekannte Gesichter liefen mir über den Weg und es wurde sich die Zeit bis zum Konzertanfang mit Quatschen vertrieben. Themen: Raymund Ringele und Kadim Sanli, ganz "große" Charaktere, die es in Deutschland mal weit bringen werden. *g*
Na gut, Starts standen zu meiner Verwunderung als erste auf der Bühne. Der Club war jetzt gerammelt voll und es herrschte gute Stimmung (ist man ja hier auch nicht anders gewöhnt)!
Vom ersten bis zum letzten Ton wurden die Torgauer Ostpunks abgefeiert. Das Publikum gratulierte Sänger Anti noch mit einem kleinen Ständchen zum Geburtstag und die Band liess sich nicht lumpen und spielten noch diverse Zugaben. Top-Stimmung war auf jeden Fall bei „Kinder der Nacht“…klasse Auftritt!
Zweite Band des Abends waren die Hellratz aus Bayern. Ihre Debut-CD fand ich schon sehr gut, aber würden sie auch live überzeugen?! Mal schauen.
Gespielt wurden großteils Songs von der Debut-Platte und eins einer bald erscheinenden Split-EP. Live fand ich sie gut, nicht mehr und nicht weniger.
Die nächste Band kannte ich bisher noch nicht, wusste aber durchaus zu gefallen. Obtrusive aus Frankfurt/Main, HC-Punk, ordentlich Bewegung auf der Bühne und vor der Bühne auch einige Leute, die gut gefeiert haben.
Fliegender Wechsel und schon standen Angry Youth auf der Bühne. Auch eine relativ junge Combo aus München, die gerade ihr Debut veröffentlicht haben. HC-Punk wurde von ihnen geboten und der Sänger stolperte anfangs ganz schön was auf der Bühne zusammen. Man sah seinen Bandkollegen jedenfalls an, dass die ein bissl genervt waren von der „Kontaktfreudigkeit“ ihres Frontmanns mit diversem Equipment. Gut, am Ende gings aber gewohnt weiter ohne irgendwelche Zwischenfälle. Von Mucke und Auftritt her gabs ansonsten nix zu meckern. Daumen hoch!
Unterm Strich war es ein sehr geiles Konzert, was am Ende nicht nur die Menge der Besucher zeigte. 5 Euro Eintritt für das Line-Up waren mehr als fair und „Torgau fahr’n“ macht immer wieder Spaß!!!