Konzert in Perleberg / Fun-House - 10.11.2007

Aus BrandenburgPunk
Wechseln zu: Navigation, Suche
Autor Hafi
Datum 13.11.07

Lassen wir das letzte Wochenende also mal Revue passieren. Dass Schwindelbude in der Prignitz spielen sollten stand wohl schon länger fest und nun war der Samstag, an dem das ganze stattfinden sollte, da! Wir trafen uns also alle gegen 15 Uhr bei Steini und verstauten den Kram der Band und der mitreisenden „Groupies“ (na davon kann ja wohl keine Rede sein, aber lassen wir es mal so stehen). Haha!
Es war alles ein bisschen hektisch und nach einer guten halben Stunde befanden wir uns alle in den 2 Autos und fuhren Richtung Autobahn. 10 Minuten auf selbiger gefahren und schon fing es an zu regnen und der Himmel zog sich dunkel zu. Nicht mal 5 Minuten später der erste Schnee. Na toll!
Eine Pause später und kurz vor Berlin trennten sich dann die Wege der 2 Autos, wir fuhren durch Berlin, währenddem unsere anderen Mitstreiter den Westring um Berlin bevorzugten.
Die Lichter von Berlin zu Nacht sind ja schon was tolles…der Verkehr hielt sich auch in Grenzen, sodass wir die Hauptstadt ohne großartige Komplikationen passierten. Eine weitere Pause, um zu pissen und zu checken, wo die anderen denn gerade steckten. Weiter gings reibungslos in die Prignitz, wo uns das Navi dann im Umland von Pritzwalk einige Streiche spielte. Ha, da hat es sich aber die Falschen ausgesucht! Wir lassen uns nicht so leicht an den Karren pissen…Details erspar ich mir mal! ;-) Perleberg, ein kleines Städtchen mit idyllischen Häuschen usw, aber auch vielen Einbahnstraßen und Sackgassen. Ein paar Mal haben wir uns verfahren, aber dann fanden wir das Fun-House ohne weitere Probleme.
Es war saukalt und die anderen waren laut eigener Aussage „auch schon ne Weile da“. Naja!
Das Fun-House ist ne kleine gemütliche Kneipe. Drinnen lernten wir Veranstalter Gunnar kennen, der uns gleich mal den Weg zu unserer Bleibe und selbige zeigte. Eine Einzimmer-Wohnung mit Bad und Küche. Also schnell Klamotten und Penn-Zeug ausm Auto ausgeladen und die 300 Meter zurück zum Fun-House gelatscht.
Jetzt konnten wir uns unserer Lieblingstätigkeit an Samstag Abenden widmen: dem Trinken! Nebenbei gingen wir noch zum Dönnermann um die Ecke und dann stand auch schon die erste Band auf der Bühne, die Lokalmatadore von Prignitz Pöbel.
Es gab also Oi!-Punk auf die Ohren. Hab davon leider nicht viel mitbekommen, weil wir alle am Tisch saßen, tranken und ne Runde quatschten.
Die Location jetzt schon gut besucht und die Stimmung war auch ganz gut. Sehr schönes Bild, dass hier Skins und Punks noch in Eintracht trinken und feiern. Soll ja (leider) nicht mehr überall so funktionieren!
Also springen wir mal zur nächsten Band: Vergänglich. Die Jungs spielten schnellen knackigen Deutschpunk und wechselten sich am Gesang ab. Gute Show und den Leuten gefiel es auch. War wohl nicht das erste Mal, dass die hier inner Prignitz auf der Bühne standen.
Unsere Leute vonner Schwindelbude stimmten langsam ihre Instrumente und währenddessen enterten die Döner Skins (ebenfalls inner Prignitz zu Hause) die Bretter, die angeblich die Welt bedeuten. Es wurde schöner Midtempo-Oi!-Punk geboten, von dem ich leider nur 2 Lieder kannte, die auch gespielt wurden. War auf jeden Fall ne runde Sache. Einige Leute hielt es auch wieder nicht in ihrer Kleidung, überall das selbe Bild bei Punkkonzerten, haha!
Die Nervosität bei einigen Mitgliedern der Schwindelbude liess sich auch nicht übersehen. So hatte man unserem guten Steini bis zum Auftritt Alkoholverbot erteilt, haha! Die Welt ist echt ungerecht…aber was solls! Vor der Bühne tummelten sich noch einige Leute, die wohl erstma abwarten wollten, was ihnen denn nun geboten werden würde.
Auf einmal erklang der Soundcheck und ein allen bekannter Song und es ragten die ersten Arme in die Luft, um mitzuschreien. Der Auftritt verlief ähnlich und es zog immer mehr Leute in den Raum, die auch das Tanzbein schwungen und mitsangen. Am Ende wollte man die 4 gar nicht mehr von der Bühne lassen, aber alles hat bekanntlich ein Ende…!
Nach dem Konzert wurde noch ein wenig im Fun-House getrunken und später dann das Quartier heimgesucht, um noch eine Mütze Schlaf abzubekommen. Die Aufteilung der Schlafplätze für 8 Mann waren auch schnell beschlossene Sache und es wurde noch ein Weile gequatscht und rumgeblödelt eh dann Ruhe einkehrte.
Um kurz nach 8 Uhr waren dann auch schon wieder die ersten wach und stellten fest, dass in der Nacht noch Schnee fiel und es augenscheinlich auch am Tag damit weiterging. Da wird uns wohl eine „tolle“ Rückfahrt bevorstehen. Erstmal wurde die Kaffeemaschine angeschmissen, um wieder auf den Dampfer zu kommen und vielleicht nicht vorhandenen Schlaf mit Koffein zu bekämpfen.
Die Rückfahrt gestaltete sich dann länger als erwartet, weil auf den Straßen das erwartete Schneetreiben war und auch der Bauch nach Essen knurrte.
Auf der Autobahn sah man dann auch einige die mit ihren Karren der Leitplanke wohl näher gekommen waren, als es ihnen lieb war. Naja, wir blieben davon zum Glück verschont…man kann ja nie mit der Dummheit anderer rechnen!
Zu Hause angekommen wurde erstmal geduscht und was gefuttert. Geschafft, aber glücklich konnte man unserem Ausflug getrost den Stempel „Super“ aufdrücken!